Cantina: Fux & Ganz

Ziel der Lichtplanung war, für eine wechselnde Bestuhlung und unterschiedliche Raumfunkionen zu unterschiedlichen Tageszeiten eine jeweils adäquate Beleuchtung zu bieten:
Höhenverstellbare und an Schlitten verschiebbare Pendelleuchten an 359° drehbaren Auslegern richten den direkten Anteil des Lichts auf die Speisen und erzeugen gemütliche Lichtinseln mit perfekter Farbwiedergabe. Ein dezenter Indirektanteil der Glasreflektoren zeichnet die durchbrochene Metallstruktur des Leuchtenschirms als Schattenstrukturen auf den Vertikalen nach. Das Stahlkonstrukt dient zum einen der Aufhängung der drehbaren Schlittenkonstruktion und bietet gleichzeitig Platz für die indirekte Beleuchtung, die gerade in Konkurrenz zum Tageslicht auch in der Raumtiefe für ein ausgeglichenes Helligkeitsniveau sorgt.

Die Haptik der Beleuchtungsanlage ist dem agilen Umfeld geschuldet, roher Stahl, blankes Metall und sichtbare Konstruktionselemente spiegeln den aktiven Duktus der 200köpfigen Genossenschaft wieder, die mit der Cantina ihr Gebäude der Nachbarschaft öffnet.

Privathäuser

Dezente Beleuchtung, sparsam eingesetzte Objektleuchten kombiniert mit funktionaler Beleuchtung, steuerbar für verschiedenen Lichtszenen, maximale Blendbegrenzung und wohnliches Ambiente sind das definierte Ziel für Privatbauten.

Komponistenquartier Hamburg

Das durch bürgerschaftliches Engagement getragene KomponistenQuartier im Herzen Hamburgs lässt seine Gäste hinter die Kulissen schauen: Wer waren die musikalischen Akteure? Wie lebten sie? Unter welchen Bedingungen arbeiteten sie? Wie entstanden ihre Kompositionen? Wie klingt ihre Musik?

Die zurückgenommene Beleuchtungsanlage gibt den modernen Medien den Raum, anschaulich zu vermitteln, was die Komponisten über sich und die Geschichte der Hansestadt zu erzählen haben und warum uns ihre Musik noch heute so viel bedeutet.

Club Bernard-Nocht-Speicher

Das ehemalige Erotic Art Museum Hamburg ist umgebaut und eröffnet einen neuen, zweigeschossigen Veranstaltungsort für Musik auf St. Pauli. Das Erdgeschoss bietet mit historischen Backsteinmauern Aufenthaltsqualtität, die Bar bildet einen festen Anker im ansonsten multifunktional gestaltbaren Raum. Das Untergeschoss bietet Tanzveranstaltungen Clubatmosphäre.


Museum Barberini

Potsdam hat mit dem Museum Barberini ein neues Kunstmuseum erhalten. Die Ausstellungsthemen reichen von den Alten Meistern bis zur zeitgenössischen Kunst. Ein Schwerpunkt liegt auf dem Impressionismus. Ausgehend von den Werken der Sammlung des Stifters und Mäzens Hasso Plattner präsentiert das Museum Barberini drei wechselnde Ausstellungen pro Jahr mit Leihgaben aus internationalen Museen und Privatsammlungen.

Das ursprüngliche Lichtkonzept für die Ausstellungsräume sah vor, die Gemälde über Vouten bzw. Lichtdecken mit diffusem Licht zu beleuchten. Dies erwies sich bereits vor Museumseröffnung als unzureichend für die große Bandbreite unterschiedlichster Ausstellungen.

Mit der Umplanung beauftragt ergänzt Licht. Georg&Paul das Beleuchtungssystem mit einem Stromschienensystem und entsprechenden Strahlersätzen. Entsprechend der jeweiligen Ausstellungsarchitektur passen wir unterschiedlichen Beleuchtungskonzepte auf die jeweiligen Ausstellungen an.

Secret Sounds of China


Lichtplanung / Ausstellungsarchitektur / Konzeption.
Mit Karsten Gundermann.
Musikausstellung für das Konfuzius Institut Hamburg.

Von den Anfängen bis zur Gegenwart vermittelt das Labyrinth aus Klängen und Hintergrundinformationen einen umfassenden Überblick und zeigt die Vieldeutigkeit auf, die im 21. Jahrhundert gleichermaßen Chinesen und Europäer zu unerwarteten Hörerfahrungen herausfordert. Entwickelt für das Konfuzius Institut Hamburg, im Rahmen der China Time 2016 und weiterentwickelt als Wanderausstellung.

Kurpark Bad Bevensen

In enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde Bad Bevensen entstand die neue Beleuchtungsanlage entsprechend dem von Ulrike Brandi Licht GmbH entwickelten Masterplans für den Kurpark Bad Bevensen.

Eine angemessene Wegebeleuchtung führt den Besucher auf ausgewiesenen Wegen durch den Park, in der Ferne bieten unterschiedlichste, beleuchtete oder leuchtende Objekte Orientierung und schaffen ein Raumgefühl in der dunklen Parkumgebung.
(Fotos Henning Rogge für Ulrike Brandi Licht)